Navigieren / suchen

Die Hoffotografin Anna Wehmeyer

Wow! Unser Wirbelwind Anna Wehmeyer hat uns im Sturm erobert. Und verblüfft uns Tag für Tag erneut. So geht also Fotografie. Schön, dass wir das noch lernen dürfen!

Anna Wehmeyer
Anna Wehmeyer

Liebe Anna, sag mal ehrlich: Du bist doch gar nicht so jung wie du behauptest, oder? Wer kann denn in so jungen Jahren schon so routiniert und sicher mit Modellen, Licht und Kameras arbeiten, und dabei immer fröhlich sein? Was ist dein Rezept? Als Assistentin von Sophie hast du angefangen und dich vom Hochzeitsfieber packen lassen. Und jetzt? Als Hochzeitsfotografin bei Ganz in Weise begeisterst du Paare, blühst auf und machst dein Ding – aber so richtig gut! Anna, es ist ein pures Vergnügen, dich im Team zu haben.


3 Fragen, 3 Antworten:
DAS Mini-Interview mit Anna

Du hast 6 Monate Zeit für ein Sabbatical, Kosten spielen keine Rolle. Was machst du? Wo fährst du hin? Warum?

Warum um alles in der Welt bist du Fotograf geworden? Du hättest doch auch was sinnvolles lernen können!

Welches Erlebnis mit einem unserer Kunden hat dich bisher am nachhaltigsten beeindruckt? Was war da los? Warum hat es dich so beeindruckt?

Ich würde mir meine besten Freunde schnappen, und mit ihnen die Welt umsegeln. Wichtige Stationen wären dabei San Francisco, Rio de Janeiro und die „Twelfe Apostels“ in Australien. Das alles sind Orte, die mich total faszinieren und deren Besuche definitiv auf meiner Löffel-Liste stehen. Und Segeln würde ich deshalb, weil es einfach wunderbar ist, sich auf offener See den Wind um die Ohren pusten zu lassen, dabei die Sonne zu spüren, leckere Meerluft zu schmecken und salzig- verklebte Haare zu bekommen.. herrlich! :)

Unvernünftig? In meinen Augen ist es das einzig Vernünftige was ich hätte machen können… Ich konnte mir nie vorstellen, etwas Anderes zu machen. Es macht mich glücklich, wenn ich Menschen vor der Linse habe, Augenblicke und Emotionen einfangen darf. Es erfüllt mich einfach. Beim Fotografieren vergesse ich die Welt, alles um mich herum, und mir geht´s einfach gut. Da ist es das Schönste (und eine Ehre), dieser Leidenschaft jeden Tag nachgehen zu dürfen!

Wirklich beeindruckend war die Hochzeit letzte Woche, die Sophie und ich begleiten durften. Am selben Tag feierte das Hochzeitspaar ihren 8. Jahrestag, und dennoch waren sie verliebt, wie am ersten Tag. Sie verbreiteten um sich herum so eine Freude und Liebe, die sofort auf die Gäste, die Fotos und uns übersprang. Die Beiden haben wirklich ihre große Liebe gefunden und das war einfach schön, mit anzusehen. Es war Alles so harmonisch und von Glück beseelt, dass selbst wir uns beinah ein Tränchen verdrücken mussten…

Du hast 6 Monate Zeit für ein Sabbatical, Kosten spielen keine Rolle. Was machst du? Wo fährst du hin? Warum?

Ich würde mir meine besten Freunde schnappen, und mit ihnen die Welt umsegeln. Wichtige Stationen wären dabei San Francisco, Rio de Janeiro und die „Twelfe Apostels“ in Australien. Das alles sind Orte, die mich total faszinieren und deren Besuche definitiv auf meiner Löffel-Liste stehen. Und Segeln würde ich deshalb, weil es einfach wunderbar ist, sich auf offener See den Wind um die Ohren pusten zu lassen, dabei die Sonne zu spüren, leckere Meerluft zu schmecken und salzig- verklebte Haare zu bekommen.. herrlich! :)

Warum um alles in der Welt bist du Fotograf geworden? Du hättest doch auch was sinnvolles lernen können!

Unvernünftig? In meinen Augen ist es das einzig Vernünftige was ich hätte machen können… Ich konnte mir nie vorstellen was Anderes zu machen. Es macht mich glücklich, wenn ich Menschen vor der Linse habe, Augenblicke und Emotionen einfangen darf. Es erfüllt mich einfach. Beim Fotografieren vergesse ich die Welt, Alles um mich herum, und mir geht´s einfach gut. Da ist es das Schönste (und eine Ehre für mich), dieser Leidenschaft jeden Tag nachgehen zu dürfen!

Welches Erlebnis mit einem unserer Kunden hat dich bisher am nachhaltigsten beeindruckt? Was war da los? Warum hat es dich so beeindruckt?

Wirklich beeindruckend war die Hochzeit letzte Woche, die Sophie und ich begleiten durften. Am selben Tag feierte das Hochzeitspaar ihren 8. Jahrestag, und dennoch waren sie verliebt, wie am ersten Tag. Sie verbreiteten um sich herum so eine Freude und Liebe, die sofort auf die Gäste, die Fotos und uns übersprang. Die Beiden haben wirklich ihre große Liebe gefunden und das war einfach schön, mit anzusehen. Es war Alles so harmonisch und von Glück beseelt, dass selbst wir uns beinah ein Tränchen verdrücken mussten…

Sie wollen lesen, was Anna in unserem Blog geschrieben hat? Einfach hier klicken…