Maria

Neues aus Lyon

Wie fotografiere ich jemanden, dessen Sprache ich nicht spreche und er meine nicht?

Das war auch bei mir eine sehr aktuelle Frage!

Anfang der Woche wurden Portraits von den verschiedensten Menschen in Frankreich fotografiert, die an der Schule SEPR vor Jahren ihren Abschluss machten. Die Fotos sind für Werbe-Zwecke (vor allem Plakate) und einer Ausstellung gedacht zum 150. Jubiläum der Schule.

Ich fotografierte zusammen mit einem französischen Jungfotografen, neben Tischlern und Künstlern auch einen Lehrer. Trotz des Tandem-Unterrichts, an dem ich letzte Woche teilnahm, ist mein französisch nur sehr spärlich und zusätzlich kam es dazu, dass ich das Shooting mit dem Lehrer alleine durchführte und somit keine sprachliche Unterstützung hatte.Es gab also ein Shooting mit Händen und Füßen und mit wildem Gelächter. Und es hat wunderbar funktioniert!

Was für ein Bild dabei rauskam und wie es weiter geht, erfahrt ihr in der nächsten Folge, wenn es wieder heißt:

„Bon voyage avec le fromage et Maryl“

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben